Gut für Ratingen!

Monats-Archive: April 2016

Verkehrssicherheit auf der Kalkumer Straße verbessern

Kreuzung Kalkumer Straße / Breitscheider Weg

Kreuzung Kalkumer Straße /
Breitscheider Weg

Die SPD hat für den kommenden Bezirksausschuss in Lintorf einen Tagesordnungspunkt beantragt, in dessen Rahmen die Verbesserung der Verkehrssicherheit auf der Kalkumer Straße diskutiert werden soll.

“Der schwere Verkehrsunfall am vergangenen Mittwoch führt uns ein mal mehr vor Augen, dass die Verkehrssicherheit an dieser Stelle nicht gegeben ist und hier endlich Abhilfe geschaffen werden muss”, so SPD-Ratsfrau Jasmin Bender.

Bereits 2009 verunglückte ein 17-jähriger Rollerfahrer auf Höhe des Einmündungsbereichs des Breitscheider Wegs und im Juni des vergangenen Jahres zog sich ein Fahrradfahrer Verletzungen zu, als er mit einem Auto kollidierte. Weiterlesen

Kommunalpolitik handlungsfähig! Alarmierende Berichte aus den Schulen

 

Käthe Kollwitz Realschule

Käthe Kollwitz Realschule

Im letzten Schulausschuss (Mittwoch, 20. April 2016) standen, wie in den anderen Ausschüssen des Rates seit einigen Monaten, Berichte der Verwaltung und Entscheidungen zur Flüchtlingssituation an. Die Verwaltung hatte in einer Mitteilungsvorlage noch ein von den anwesenden Politikern eher hoffnungsvoll aufgefasstes Bild der Situation an den Schulen gezeichnet. Natürlich gibt es viel zu tun, es fehlt auch an Personal, aber alles in allem erfüllt die Stadt ihre Aufgaben, so der Tenor.

Anders die Berichte aus den Schulen. Hier fehlt es an Lehrer*innen mit den erforderlichen Zusatzausbildungen genauso, wie an einem adäquaten Förderumfeld, das Zusatzunterricht in Deutsch aber auch den anderen Fächern der Schule sicherstellen könnte.

Weiterlesen

UPATE! Stolpersteine in Lintorf

Stolperstelle

Stolperstelle

Die SPD bittet die Verwaltung um kurzfristige Entschärfung der Stolperstelle auf dem Bürgersteig vor der Pizzeria Bellavista, Breitscheider Weg 27. Hierzu hat heute (26. April 2016) die Vorsitzende des SPD Stadtbezirkes Angelika Kompalik eine Anfrage an die Verwaltung gerichtet.

Die Stolperfalle ist noch einmal bei der Begehung der AWO Angerland aufgefallen, die am vergangenen Freitag, 22. April 2016 stattgefunden hatte. Unter dem Motto “Probleme kennen die Anwohner am Besten” fand die Wanderung statt, bei der noch weitere Stolper- und Verkehrsstellen notiert wurden, die nun von den Rats- und Bezirksausschussmitgliedern der SPD Fraktion aufbereitet werden.

Antwort der Stadtverwaltung am 27. April 2016:

STADT RATINGEN, DER BÜRGERMEISTER

TIEFBAUAMT 66.2

Sehr geehrte Frau Kompalik,
vielen Dank für Ihren Hinweis.

Der von Ihnen angesprochene Bereich des Gehweges, der sich ohne Frage in einem schlechten Zustand befindet, wird – je nach verfügbarer Kapazität – entweder vom städt. Bauhof oder durch die Jahresvertragsfirma schnellstmöglich erneuert.

Die akute Verkehrsgefahr wird vorab beseitigt.
Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

 


 

30 Jahre Tschernobyl – auch lokal ist noch viel zu tun

zerstörter Reaktor in Tschernobyl

zerstörter Reaktor in Tschernobyl

Es ist 30 Jahre her, als durch die bis dahin größte Atomkatastrophe weite Teile der Ukraine und Europas hautnah erleben mussten, dass Atomenergie weder beherrschbar noch verantwortbar ist. Es hat dann weitere 25 Jahre und einen weiteren GAU in Fukushima gedauert, bis 2011 der Bundestag den endgültigen Ausstieg aus der Atomenergie beschlossen hat.

Vor 30 Jahren, am 26. April 1986, zerstörten zwei Explosionen Dach und Kern von Reaktor 4 im Atomkraftwerk Tschernobyl. 190.000 Kilo hochradioaktives Material befand sich zu dem Zeitpunkt im Reaktor. Die Strahlungskraft, die durch die Explosion freigesetzt wurde, war laut BUND rund 200 Mal so stark wie die Atombomben von Hiroshima und Nagasaki zusammen. Der Wind verbreitete die radioaktive Wolke von Tschernobyl aus über weite Teile der damaligen Sowjetunion sowie Europas.

Weiterlesen

Zustand der Wanderwege um Ratingen

WanderwegNach den aktuell vorgenommenen umfangreichen Forstarbeiten in den Wäldern um Ratingen herum sind ein Großteil der Wander- und Spazierwege, die sowohl der örtlichen Naherholung dienen wie auch Teile der zentral vom Kreis Mettmann vermarkteten Neanderland-Wanderwege sind, erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden und kaum noch normal begehbar.

Viele Bürgerinnen und Bürger stellen sich die Frage, ob und wann dieser Wege wieder in einen begehbaren Zustand versetzt werden. Die beigefügten Fotos zeigen, wie die schweren Maschinen die Wege nachhaltig beeinträchtigt und in Schlammpisten versetzt haben (Pfingsberg und Weg Richtung Hahnerhof/ Homberg). Weiterlesen

Bezahlbares Wohnen in Ratingen – immer noch wenig Neues von der Verwaltung

Bericht aus dem Sozialausschuss am 21.04.2016:

Nachdem die Verwaltung im Sozialausschuss im Januar 2016 trotz erheblicher Vorlaufzeiten zur Umsetzung der verschiedenen Ratsbeschlüsse aus den Vorjahren nichts zu berichten hatte, sollte dieses in der nächsten Sitzung nachgeholt werden. Da diese ausfiel, hatte die Verwaltung Zeit bis zum 21.04.16, im Sinne der Ratsbeschlüsse tätig zu werden und etwas Vorzeigbares zu präsentieren.

Doch weit gefehlt! Herr Steuwe konnte lediglich in dürren Worten darstellen, dass man sich 22 Potenzialflächen angesehen habe und darüber nachdenke, mit wem was umzusetzen wäre. Das ist zwar mehr als im Januar, aber nicht genug. Auch wenn wegen der Belastung durch die Unterbringung der Flüchtlinge die Politik viel Verständnis für die Verwaltung hat, so ist dieses Verständnis nicht unbegrenzt. Weiterlesen

Jugendzentrums in Homberg – weitere Beratung noch vor der Sommerpause 2016

Cafe du Nord in Homberg

Cafe du Nord in Homberg

Bei den Beratungen zum Doppelhaushalt 2016/2017 hatte die SPD den Antrag gestellt, die Angebote für Jugendliche in Richtung eines eigenen Jugendzentrums für diesen Stadtteil weiterzuentwickeln. Der Rat war dann auch diesem Vorschlag gefolgt und die Verwaltung wollte im Frühjahr 2016 einen Erfahrungsbericht und Vorschlag zur weiteren Vorgehensweise vorlegen.

Im Jugendhilfeausschuss am 19.04.2016 fragte SPD-Fraktionsvorsitzender Christian Wiglow nach dem Sachstand. Die Verwaltung sagte die Vorlage für vor der Sommerpause 2016 zu. Weiterlesen

Verbesserung der Sitzmöglichkeiten auf den Zugangsstraßen in die Innenstadt

Narzissen-HauserRing04Der Bezirksausschuss Ratingen-Mitte wird auf Antrag der SPD-Fraktion Ratingen über die

Verbesserung der Sitzmöglichkeiten auf den Zugangsstraßen in die Innenstadt  beraten.

„Für den Bezirksausschuss Mitte am 12.08.2015 hatte die SPD diesen Tagesordnungspunkt beantragt. Die Verwaltung wurde einstimmig beauftragt, die Verbesserung der Sitzmöglichkeiten auf den Zugangsstraßen in die Innenstadt zu prüfen. Der Seniorenrat, der diese Forderung vehement unterstützte, soll eingebunden werden,“ so der Vorsitzende Christian Wiglow. Weiterlesen

Fraktionssitzung

Montag, 27. November 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86

Ortsverein

Sitzung Vorstand

Mittwoch, 06. Dezember 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86


SPD Geschäftsstelle

Ralf Hoffmann

Telefon: 02102 - 22 999

info@spd-ratingen.de


Stimme für Vernunft
Stimme für Vernunft

AG60+ der SPD Ratingen

Jusos in der SPD Ratingen

Elisabeth Müller-Witt MdL

Kerstin Griese

Petra Kammerevert
Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.