Gut für Ratingen!

Ralf Hoffmann

1 2 3 5

Michael Groschek: Es ist genug Geld für das Sozialticket da

Michael Groschek: Es ist genug Geld für das Sozialticket da

 Zur Absicht der Landesregierung, die Mittel für das Sozialticket mittelfristig komplett zu streichen, erklärt Michael Groschek, Landesvorsitzender der NRWSPD:

„Die Abschaffung des Sozialtickets für Busse und Bahnen geschieht auf den Rücken derjenigen, die tagtäglich genug zu kämpfen haben. So eine Politik nur für diejenigen, die es sich leisten können, ist unsozial und unchristlich. Die nordrhein-westfälische CDU sollte sich für diese Entscheidung schämen. An Geld ist doch offensichtlich kein Mangel, wenn man an die vielen neuen Beamtenstellen in den schwarz-gelben Ministerien denkt.“

Neugestaltung der Gebühren für Kitas/ Kindertagespflege

Kita Dürerring

Im Zusammenhang mit der anstehenden Haushaltsplanverabschiedung stellt sich die Frage, ob die in 2015 vorgenommene Erhöhung der Grundsteuer zurückgenommen werden soll oder nicht.

Die SPD Fraktion möchte diese dem städtischen Haushalt zur Verfügung stehende Summe lieber so „investieren“, dass sie genutzt wird für eine zukunftsfähige und soziale Ausrichtung unserer Stadt. Diese Ausrichtung sehen wir in der frühkindlichen Bildung und möchten an die früheren Diskussionen über die Ausgestaltung der Kindergartenbeiträge anknüpfen, die – zumindest am Anfang – auch stetes mit einem Haushaltsvorbehalt versehen wurde. Aktuell erlaubt uns die Haushaltssituation neue Spielräume, die wir im Sinne einer weiteren Profilierung von Ratingen als kinder- und familienfreundliche Stadt nutzen wollen. Weiterlesen

Sonnenblumenwettbewerb

Elisabeth Müller-Witt (MdL), Kerstin Griese (MdB), Georg Cieslik

Am vergangenen Sonntag (17.9.17) wurden die Preisträger des Sonnenblumenwettbewerbs der SPD Landtagsabgeordneten Elisabeth Müller-Witt  sowie der Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese im Rahmen eines gemütlichen Kaffeetrinkens ausgezeichnet.

Bereits im Landtagswahlkampf hatte Elisabeth Müller-Witt sowohl in Kleingärten als auch an Infoständen Samentüten für rote Sonnenblumen verteilt und für die besten Züchter Preise ausgelobt. Gemeinsam mit der Bundestagsabgeordneten Kerstin Griese, die den ersten Preis, eine Reise nach Berlin, gestiftet hatte, wurden nun die höchsten Sonnenblumen prämiert.

Die Sieger-Blume erreichte Sage und Schreibe eine Höhe von 4 Metern. Den Gutschein für die Berlin-Reise konnte Kerstin Griese dem glücklichen Gewinner Herrn Georg Cieslik überreichen.

 

Gruppenfoto mit den Teilnehmern

Den zweiten Preis erhielt Herr Alfons Golissa. Seine Blume wurde nur knapp mit 3,80 m Höhe geschlagen.Glücklicher Dritter wurde Herr Herbert Fink, seine Sonnenblume erreichte die stattliche Höhe von 3,60 m.

Für alle übrigen Teilnehmer hatte Frau Müller-Witt natürlich noch Trostpreise mitgebracht.

Nach der Preisverleihung konnten sich die Gäste noch ausgiebig über alle Themen rund um den Garten austauschen.

Wohnmobilstellplätze

SPD freut sich über Bewegung bei der Frage der Wohnmobilstellplätze

Die SPD freut sich nach vielen Jahren der Nachfragen und Vorstöße darüber, dass nunmehr endlich Bewegung bei der Frage der Wohnmobilstellplätze gekommen ist. Bisher wurde Nachfragen und Vorstöße von Verwaltung und den anderen Fraktionen eher belächelt und in den Prioritäten dessen, was angegangen werden soll, ganz nach hinten geschoben.
So hatte SPD Fraktionsvorsitzender Christian Wiglow zuletzt das Thema am 7. Juni 2017 im Bezirksausschuss Mitte angesprochen und nach Umsetzungsmöglichkeiten zum Beispiel am Schwimmbad und/oder am Blauen See nachgefragt. Die Verwaltung hatte damals die grundsätzliche Eignung beider Standorte bejaht mit einer eindeutigen Präferenz für das Angerbad. Die Verwaltung teilte aber auch mit, dass die „Genehmigung eines Wohnmobilstellplatzes … ein komplexes Bauleitplanverfahren“ wäre und derzeit wegen „höherrangiger Vorhaben“ nicht umgesetzt werden könne.

 

Infostand am Markt

Infostand am Markt mit Kerstn Griese (5.v.r.)

Auch im Regen wird in Ratingen für die Wiederwahl von Kerstin Griese in den Bundestag

und die Mehrheit für Martin Schulz gekämpft.

Die Ratinger WahlkämpferInnen um Kerstin Griese sind optimistisch ein sehr gutes Ergebnis in Ratingen für unsere Bundestagsabgeordnete zu erzielen und die Basis für die Wiederwahl von Kerstin Griese zu legen.

Parkraumkonzept – SPD sieht sich in der Ablehnung der Tiefgarage Beamtengäßchen bestärkt

Mit dem jetzt vorliegenden Parkraumkonzept (Vorlage 144/2017) sieht die SPD ihre grundsätzliche Position bestärkt, dass es in der Ratinger Innenstadt eigentlich ausreichend Stellplätze gibt und dass daher die von CDU und BU geforderte neue Tiefgarage auf dem Park Beamtengäßchen weder notwendig noch städtebaulich sinnvoll ist.
Das Gutachten für das Parkraumkonzept stammt von dem renommierten Büro Brilon Bondzio Weiser und stellt in einer fundierten Erfassung der Ist-Situation fest, dass in Ratingen die Parkhäuser „insgesamt auffällig gering ausgelastet sind“ (S. 46. Damit widersprechen die Fachleute explizit dem mantrahaft geäußerten Vorwurf von CDU, BU und Citykauf, es gäbe in Ratingen zu wenige Parkhäuser. Dieses spiegelt sich auch in der Gesamtbewertung der Stellplatzausstattung wider. Hiernach bietet das Gesamtsystem „noch gewisse Kapazitätsreserven“ (S. 45), wobei das Planungsbüro sich nur auf den inneren Innenstadtbereich bezieht und Stellplätze wie am Stadttheater, Schwimmbad oder Stadionring nicht mitgezählt wurden. Echte Stellplatznot sieht wirklich anders aus, meint dazu SPD Fraktionsvorsitzender Christian Wiglow.

Weiterlesen

Infoblatt 2/2017

Anklicken und weiterlesen.
Hier kommen Sie zur Broschüre im PDF-Format

Im aktuellen Infoblatt des Stadtbezirks Mitte widmen wir uns folgenden Themen:

  • Schutz der Anwohner groß schreiben: Verkehr in Ratingen Ost
  • Poensgenpark: Zukunft der alten Zeder
  • S 6 attraktiver machen!
  • Alte Feuerwache: Chance vertan?!

Verkehr in Ratingen Ost

Viele Bürgerinnen und Bürger in Ratingen fragen sich, wie es auf den freien Flächen im ehemaligen Balcke-Dürr-Gelände weitergeht und machen sich große Sorgen angesichts der jetzt schon er-heblichen Verkehrsmengen. Im sog. Schwarzbachquartier sind rd. 100.000 m² Bruttogeschossfläche möglich nach dem gültigen Bebauungsplan, was rd. 70.000 bis 80.000 m² Büronutzfläche entspricht, von denen jedoch ein Teil für ein geplantes Hotel einschließlich Gastronomie entfallen. Erschlossen werden soll das Schwarzbachquartier primär über die Josef-Schappe-Straße. Im Innenteil soll ein verkehrsfreier, mit Aufenthaltsqualität versehener Grünzug entstehen… (weiter: links auf das Foto klicken)

Frühstück bei der AG 60plus

Am Donnerstag, 03. August um 10.30Uhr findet wieder das monatliche Frühstückstreffen der AG 60plus

im Parteibüro in der Düsseldorfer Straße 86 statt.

Bei Kaffee und frische Brötchen kann geklönt und über die aktuellen Themen in Ratingen, NRW und Deutschland diskutiert werden.

Allle interessierte Bürger sind ganz herzlich eingeladen.

Elisabeth Müller-Witt weiterhin Ansprechpartnerin für die Menschen in Heiligenhaus und Ratingen im Landtag

Elisabeth Müller-Witt (MdL)
für Heiligenhaus und Ratingen

Elisabeth Müller-Witt (SPD) weiterhin Ansprechpartnerin für die Menschen in Heiligenhaus und Ratingen im Landtag

Die Menschen in Heiligenhaus und Ratingen werden auch in den kommenden fünf Jahren von der Landtagsabgeordneten Elisabeth Müller-Witt (SPD) im Landtag repräsentiert. Die Abgeordnete vertrat die beiden Städte bereits in der vergangenen Legislaturperiode und begrüßte in dieser Zeit rund 80 Besuchergruppen mit bis zu 50 Teilnehmern im Landtag. Zusätzlich zur parlamentarischen Arbeit wurden zahlreiche Anliegen von Bürgerinnen und Bürgern bearbeitet und Kontakte zwischen Stadt und Landesverwaltung vermittelt.

Die Teilnahme der Abgeordneten an vielen Veranstaltungen im Wahlkreis bot und bietet auch in Zukunft die Möglichkeit unmittelbar das Gespräch zu suchen.

„All dies werde ich selbstverständlich in den kommenden fünf Jahren fortsetzen. Darauf können sich die Menschen in Heiligenhaus und Ratingen verlassen“, so Müller-Witt.

Atlas-Zeder im Poensgenpark – Stadtrat muss entscheiden

Poensgenpark
Atlas-Zeder

Die SPD-Fraktion beantragt wegen besonderer Dringlichkeit den  Tagesordnungspunkt

Entwurf des denkmalpflegerischen Konzepts des Poensgenparks nach dem Orkan ELA  (Drucksache 72/2017)

auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 11.07.2017 zu setzen.

In der Beratungsfolge Bezirksausschuss Mitte und Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt ist über den das denkmalpflegerische Konzept des Poensgenparks diskutiert worden. Im ersten Bauabschnitt soll die stark zerstörte Kastanienallee bis auf zwei Bäume durch die Anpflanzung von Tulpenbäumen erneuert werden. Diese Maßnahme ist aus unserer Sicht unstrittig. Allerdings sieht die Verwaltungsvorlage auch die Entnahme der Atlas-Zeder vor. Laut vorgelegtem Gutachten ist dieser Baum nicht akut gefährdet und könnte bei regelmäßiger Begutachtung noch über Jahre an seinem Standort verbleiben. Der prägende Charakter dieses Baumes steht völlig außer Zweifel. Weiterlesen

1 2 3 5
Fraktionssitzung

Montag, 27. November 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86

Ortsverein

Sitzung Vorstand

Mittwoch, 06. Dezember 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86


SPD Geschäftsstelle

Ralf Hoffmann

Telefon: 02102 - 22 999

info@spd-ratingen.de


Stimme für Vernunft
Stimme für Vernunft

AG60+ der SPD Ratingen

Jusos in der SPD Ratingen

Elisabeth Müller-Witt MdL

Kerstin Griese

Petra Kammerevert
Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.