Gut für Ratingen!

Wilhelm Meincke

Mahn- und Gedenkstätte in Düsseldorf

logo_spd-AG60plus_rgb_ohne_typoExkursion in die neue Dauerausstellung der

Mahn- und Gedenkstätte in Düsseldorf

Die Mahn- und Gedenkstätte Düsseldorf ist den Opfern des Nationalsozialismus gewidmet. Zahlreiche Bürger unterstützen aktiv seit Jahren die Gedenkstätte, treten gegen das Vergessen auf und warnen vor dem erneuten Aufkeimen von Intoleranz und Rassismus. Mahnen und Gedenken, das Lernen aus unserer dunkelsten Vergangenheit fördert gerade heute den respektvollen und toleranten Umgang mit Menschen anderer Anschauung, Herkunft und Kultur.

Nach vierjähriger Schließungsphase wurde in diesem Jahr die neugestaltete Dauerausstellung am alten Standort wiedereröffnet. In erweiterten und neuen Räumlichkeiten präsentiert sich die Gedenkstätte als moderner Lern- und Forschungsort, als Ort der Begegnung und des Gedenkens.

Die „Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus“ lädt zu dieser Exkursion am

Mittwoch, den 23. September 2015, um 14:00 Uhr

in der Mühlenstraße 29 in Düsseldorf ein.

Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs treffen sich zwecks Optimierung der Fahrtkosten um 13:00 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Ratingen-Mitte der Linie 712.

Die Führung ist kostenfrei aber auf max. 20 Personen begrenzt. Sichern Sie sich daher die Teilnahme unter 01577 68 28 708.

Integration in der Praxis

Integration in der Praxis: Zuwanderung und Willkommenskultur – ein Gegensatz?

Vortrag und Diskussion mit Jochen Donnepp am

Mittwoch, den 1. Juli um 19 Uhr

in der Weißen Villa der AWO

Düsseldorfer Straße 141, 40878 Ratingen

Gerade unser Land NRW hat eine lange Zuwanderungstradition. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund steigt stetig. Erst die Bergarbeiter im 19. Jahrhundert, die Flüchtlinge aus dem Osten und die sog. Gastarbeiter nach dem Krieg bis zu den heutigen Herausforderungen der wachsenden Flüchtlings-ströme verursacht durch die vielen internationalen Krisen vor allem im Nahen Osten und in Afrika. Das stößt nicht immer auf Zustimmung.

Jochen Donnepp kennt die Herausforderungen und Chancen aus langjähriger persönlicher Erfahrung als stellv. Leiter der Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge in NRW und durch seine Tätigkeit vor seinem Renteneintritt als Referent im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW.

Dier AWO Ratingen und die AG SPD 60 plus Ratingen laden gemeinsam alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu dieser Veranstaltung ein.

Zuwanderung und Willkommenskultur – ein Gegensatz?

Integration in der Praxis

Zuwanderung und Willkommenskultur – ein Gegensatz?

Vortrag und Diskussion mit Jochen Donnepp am

Mittwoch, den 1. Juli um 19 Uhr

in der Weißen Villa der AWO

Düsseldorfer Straße 141, 40878 Ratingen

Gerade unser Land NRW hat eine lange Zuwanderungstradition. Der Anteil der Menschen mit Migrationshintergrund steigt stetig. Erst die Bergarbeiter im 19. Jahrhundert, die Flüchtlinge aus dem Osten und die sog. Gastarbeiter nach dem Krieg bis zu den heutigen Herausforderungen der wachsenden Flüchtlings-ströme verursacht durch die vielen internationalen Krisen vor allem im Nahen Osten und in Afrika. Das stößt nicht immer auf Zustimmung.

Jochen Donnepp kennt die Herausforderungen und Chancen aus langjähriger persönlicher Erfahrung als stellv. Leiter der Landesstelle für Aussiedler, Zuwanderer und ausländische Flüchtlinge in NRW und durch seine Tätigkeit vor seinem Renteneintritt als Referent im Ministerium für Arbeit, Integration und Soziales NRW.

Dier AWO Ratingen und die AG SPD 60 plus Ratingen laden gemeinsam alle interessierten Bürgerinnen und Bürger zu dieser Veranstaltung ein.

„Neues Grün“ für den Poensgenpark

Foto: privat   v.l.n.r.:  Manfred Fiene, Klaus Pesch, Joachim Dorner, Willi Meincke, Martin Gentzsch

Foto: privat v.l.n.r.: Manfred Fiene, Klaus Pesch, Joachim Dorner, Willi Meincke, Martin Gentzsch

Elf neue grüne Scheine konnte Bürgermeister Klaus Pesch, Amtsleiter Manfred Fiene und Kämmerer Martin Gentzsch verbuchen. Diese Finanzhilfe für die Wiederaufforstung des Poensgenparks brachten Willi Meincke und Joachim Dorner von der Arbeitsgemeinschaft SPD 60 plus ins Rathaus am Eutelisplatz.

Wer erinnert sich nicht? Letztes Jahr, zu Pfingsten, machte „Ela“ auch im Poensgenpark viele seltene Bäume zu Kleinholz. Nach einer Besichtigungstour durch den stark ramponierten Park stellten sich die Senioren der Ratinger SPD die Frage, ob man die Folgen des Sturms einfach so hinnehmen und alles in den Ofen schieben sollte? Der spontane Entschluss: Nein, da müssen wir was tun! Die Idee: Statt das Bruchholz den Resteverwertern zu überlassen, ließ die AG 60 plus ihrer Kreativität freien Lauf. Mit künstlerischem Geschick wurde der Ela-Bruch in hölzerne Schmuckstücke verwandelt und gegen einer Spende abgegeben.

Bei mehreren Aktionen, darunter auch auf dem Ratinger Weihnachtsmarkt, wurden mit Hilfe der Bastelarbeiten insgesamt 1100 € zum Wiederaufbau des Poensgenparks gesammelt. Dieses Geld wurde nun als zweckgebundene Spende für die Neuanpflanzung des Parks dem Bürgermeister übergeben.

Doch damit sind die Aktivitäten der SPD Senioren noch nicht zu Ende. Sie werkeln und basteln immer noch und planen zum Jahrestag des Sturms, den 9. Juni, eine neue Spenden- und Werbeaktion. Man darf gespannt sein, was sie bis dahin alles aus dem Bruchholz der Parkbäume gezaubert haben. Und, sie hoffen natürlich auf die ungebrochene Spendenfreude der Ratinger Bevölkerung.

SPD Arbeitsgemeinschaft AG 60plus besichtigt Wehrhahnlinie

60plus wehrhahnlinie600x480Am 20. 02. 2016 ist es soweit: Die Wehrhahnlinie geht in Betrieb! Was das für Ratingen bedeutet? Auch die Linie 712, die Ratingen mit Düsseldorf verbindet, wird nicht mehr oberirdisch durch die Schadowstraße sondern unterirdisch durch den Tunnel der Wehrhahnlinie fahren. Das heißt: Von Ratingen kommend taucht sie am Wehrhahn ab, fährt unter der Schadowstraße weiter, unterquert die Kö und taucht erst vor dem Bilker Bahnhof wieder auf. Und umgekehrt: Wer von der Kö nach Ratingen will, fährt in Zukunft höchst komfortabel mit Rolltreppen in den Untergrund, steigt auf der C-Ebene in die Linie 712 ein und am Düsseldorfer Platz wieder aus. Diese Linie wird dann mit ganz neuen Bahnen bedient, die nämlich U-Bahn – fähig sind. Sie haben zum Beispiel höhere Einstiege. Unter anderem aus diesem Grund wird der Düsseldorfer Platz umgebaut.

Wie weit ist denn der U-Dax? Wird er es schaffen? Und wie sieht’s da unten tatsächlich aus? Wurde dort wirklich mit Eis gearbeitet? Kann man schon Gleise sehen? Das wollten sich einige Mitglieder der AG 60plus der SPD Ratingen genauer ansehen und starteten am Mittwoch, den 25.02. zu einer U-Bahn – Besichtigung. Weiterlesen

Fraktionssitzung

Montag, 27. November 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86

Ortsverein

Sitzung Vorstand

Mittwoch, 06. Dezember 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86


SPD Geschäftsstelle

Ralf Hoffmann

Telefon: 02102 - 22 999

info@spd-ratingen.de


Stimme für Vernunft
Stimme für Vernunft

AG60+ der SPD Ratingen

Jusos in der SPD Ratingen

Elisabeth Müller-Witt MdL

Kerstin Griese

Petra Kammerevert
Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.