Gut für Ratingen!

Ratingen Mitte

Bei Problemstraßen auch auf die Sicherheit achten

von: Christian Wiglow

Am Schützenbruch

Am Mittwoch, dem 5.9.2018 wird sich der Bezirksausschuss Mitte mit den sog. Problemstraßen beschäftigen, die aufgrund ihres Querschnitts, oft aber aufgrund des Parkverhaltens der Anwohner für die Müllfahrzeuge zu schmal geworden sind. Dazu schlägt die Verwaltung ein Bündel unterschiedlicher Maßnahmen vor.

Aus Sicht der SPD sollte aber auch das Thema der Sicherheit angesprochen werden. Wenn die Müllfahrzeige Probleme haben, steht aber auch zu befürchten, dass die Feuerwehr und Rettungsfahrzeuge ebenfalls die Häuser nicht erreichen können. Und dieses kann viel gravierender sein.

Die SPD regt daher an, die Anwohner in einem ersten Schritt zu sensibilisieren. So etwas gab es schon einmal in Ratingen. Eine Zeitlang gab es auch für die Feuerwehr Ratingen kleine Handzettel, die am Falschparker befestigt werden konnten, um diese auf ihr „Fehlverhalten“ hinzuweisen. Diese Zettel könnte man ja auch der Müllabfuhr mitgeben, so eine Idee der SPD, und auch das Aufklärungsprogramm bei der Feuerwehr wieder aufleben lassen. Oder man macht es wie in Neuss. Dort hat die Freiwillige Feuerwehr mit großen Fahrzeugen, z.B. Drehleiter, die Problemstraßen befahren, gemeinsam mit Polizei und gleich einem Abschleppwagen. Dort soll dies schnell und nachhaltig für eine Verbesserung der Situation gesorgt haben.

Link zur Drucksache 155/2018 (Problemstraßen – Teil III):

http://89.107.70.42/ratsinfo/ratingen/5677/Vm9ybGFnZW5kb2t1bWVudCAob2VmZmVudGxpY2gpIA==/14/n/119871.doc

Verkehrsberuhigung auf der Industriestraße

von: Ralf Hoffmann

Industriestraße

Auf der Industriestraße im Bereich zwischen Kreuzung Mettmannerstraße und Ortsausgang Neanderstraße, wird fortlaufend trotz der Beengtheit durch parkende Autos am ortseinwärtigen Fahrbahnrand zu schnell gefahren.

Die Industriestraße ist geprägt durch hohes Verkehrsaufkommen, auch und gerade im Schwerlastbereich. Aber besonders diese Engstelle stellt ein erhöhtes Gefährdungspotential dar. Leider kommt es hierdurch regelmäßig zu gefährlichen Verkehrssituationen, auch hat es schon etliche Unfälle mit Personenschäden gegeben.

Aufgrund dieser Tatsache und in Anlehnung an ein Schreiben besorgter Anwohner sehen wir hier die Verwaltung in der Verkehrssicherungspflicht. Deshalb haben SPD-Fraktion gemeinsam mit der Bürgerunion die Verwaltung beauftrag einen Weg aufzuzeigen, wie wie dieser Missstand schnellstmöglich behoben werden kann.

Es obliegt nach Auffassung der beiden Fraktionen der Fachverwaltung zu prüfen, ob gegebenenfalls auch eine Geschwindigkeitsbeschränkung im fraglichen Bereich eingerichtet werden kann.

Zu wenige Sitzbänke am neuen Düsseldorfer Platz – Abhilfe ist in Arbeit

von: Christian Wiglow

Düsseldorfer Platz

Toiletten werden zu diesem Wochenende geöffnet

Aufgrund von Bürgerbeschwerden hat sich die SPD an die Verwaltung gerichtet. Bürgerinnen und Bürger haben sich darüber beschwert, dass es unterhalb der Überdachung am neuen Düsseldorfer Platz nur rund 4 Bänke gäbe, also viel zu wenige für die umsteigenden Passagiere.
Von der Eröffnung Mitte Mai 2018 bis heute hat sich die Zahl der Sitzbänke noch nicht erhöht, zumal die meisten Fahrgäste lieber unter dem Dach in der Nähe des Abfahrtsortes ihres jeweiligen Busses sitzen möchten.

(mehr …)

Park am Beamtengässchen gerettet? Offenkundig Ja!

von: Christian Wiglow

Park am Beamtengässchen

Die neuen Pläne des Bürgermeisters Pesch und des Planungsdezernenten Kral lassen die SPD jetzt optimistisch in die Zukunft schauen. Bislang war es feste Absicht von CDU und BU, den bestehenden Park mit dem alten Baumbestand abzureißen und dort eine weitere Tiefgarage zu errichten. Die SPD ist gegen diese Pläne gemeinsam mit vielen Bürgerinnen und Bürgern angegangen mit folgenden Argumenten:

  • Der stadtbildprägende Park würde durch die Tiefgarage auf Dauer vernichtet und könnte nicht mehr mit diesem Baumbestand so hergerichtet werden auf dem Deckel einer Tiefgarage.
  • Das Stadtzentrum verlöre dadurch seine „grüne Lunge“ und einen beliebten Spielplatz mit hoher Aufenthaltsqualität.
  • Ratingen habe ausreichend Stellplätze und benötige just an dieser Stelle nicht noch weitere Parkplätze.
  • Das Bauvorhaben der WOGERA könne auch ohne diese städtische Tiefgarage entstehen. Die Tiefgarage der WOGERA könne auch, ohne den Park zu schädigen, errichtet werden.

Beamtengässchen – Spielplatz

Dazu wurden Unterschriften in erheblicher Zahl gesammelt, Vor-Ort-Aktionen im Park durchgeführt und eine intensive Aufklärungsarbeit geleistet.

Die SPD freut sich, dass die Verwaltungsspitze die Argumente der SPD und der Bürgerinnen und Bürger ernst genommen hat und nun eine wesentlich verträglichere Neuplanung vorlegt. Entlang der Wallstraße in direktem Bezug zum neu zu gestaltenden ehemaligen Hertie-Haus soll diese Tiefgarage nun entstehen. Das macht Sinn in Bezug auf das neue Bauvorhaben, auch wenn die SPD nach wie vor den weiteren Bedarf an Tiefgaragen generell kritisch sieht. Hauptsache ist aber, dass eine städtebauliche Sünde wie die Zerstörung des Parks am Beamtengässchen verhindert wurde.

Verbesserung der Ausstattung der Bushaltestelle des O15 Friedhofstraße

von: Christian Wiglow
Aufgrund von Bürgerbeschwerden hat sich die SPD mit dem Zustand der Bushaltestelle Friedhofstraße des 015 beschäftigt. Die Bushaltestelle Friedhofstraße wird in beide Fahrtrichtungen insbesondere durch ältere Menschen, die das dort gelegene Ärztehaus aufsuchen, stark frequentiert. Eine über einen Mülleiner hinausgehende Ausstattung gibt es in Fahrtrichtung stadteinwärts überhaupt nicht, stadtauswärts sind wenigstens einige Sitze vorhanden. Einen Regenschutz gibt es auf keiner der Seiten, so dass die Wartenden im Regen stehen.
Aus Sicht der SPD ist es ein Muss, wenn man den Öffentlichen Personennahverkehr attraktiver machen will, dann auch vernünftige Standards an den Haltestellen, erst recht wenn diese stark frequentiert werden, zu bieten.

(mehr …)

SPD hakt nach

von: Christian Wiglow

Die SPD hakt nach:

Leider ist in der Kommunalpolitik mit einem entsprechenden Beschluss nicht alles im Sinne der Anliegen der Bürgerinnen und Bürger getan. Oftmals muss mehrfach nachgehakt werden, wann denn nun mit einer Umsetzung der Beschlüsse zu rechnen ist. Daher hat die SPD für den nächsten Bezirksausschuss Mitte gleich vier Punkte auf die Tagesordnung setzen lassen, bei denen zum Teil seit längerer Zeit zwar Beschlüsse bestehen, aber eine Umsetzung nicht wirklich ersichtlich ist.

  • Sachstand Tempo 50 Lintorfer Straße/ Verkehrssicherheit Bezirkssportanlage
  • Sachstand Schulwegsicherung Karl-Mücher-Weg
  • Sachstand Ampelanlage Sandstraße
  • Sachstand Planungen Wohnmobilstellplatz

(mehr …)

Mehr Aufenthaltsqualität im Grünzug Eisenhüttengelände

von: Christian Wiglow

Die SPD hat für den nächsten Seniorenrat und Bezirksausschuss Mitte zwei Tagesordnungspunkte beantragt, in denen es um die Verbesserung des Angebotes an Sitzmöglichkeiten im Grünzug Ost im Eisenhüttengelände und um die Weiterentwicklung des nicht mehr genutzten Spielplatzes am Caspar-Strack-Weg zu einem Vital-Parcours geht.

In Ratingen Ost wohnen viele ältere Menschen. Durch die Eröffnung der Seniorenwohnanlage an der Eisenhüttenstraße hat sich diese Zahl noch erhöht. Aus dem Kreis der älteren Menschen in Ratingen Ost wurde der Wunsch an die SPD herangetragen, gerade im ansprechend gestalteten Grünzug im Eisenhüttengelände doch bitte mehr Bänke aufzustellen.

(mehr …)

Nutzung von nicht mehr für Gewerbenutzung mobilisierbarer Flächen am Wilhelmring

von: Christian Wiglow

Die SPD-Fraktion wird das Thema: Schaffung zusätzlicher Möglichkeiten für Wohnnutzung in Ratingen

im Bezirksausschuss Mitte und den  Folgeausschüsse  unter dem besonderen Bezug auf die

Nutzung von nicht mehr für Gewerbenutzung mobilisierbarer Flächen am Wilhelmring

vorantreiben.

Seit Jahren steht diese Freifläche mitten in der Stadt leer, ohne dass sich eine Nutzung abzeichnet. Dabei bietet sich diese Fläche für Geschosswohnungsbau wie in der unmittelbaren Umgebung an. Nahversorgung und Anschluss an den öffentlichen Personennahverkehr sind an diesem Standort vorhanden. Zudem wären für die Innenstadt unschädliche Einzelhandelsvorhaben bzw. verkehrlich auch abwickelbare Gewerbenutzungen an diesem Standort schwer vorstellbar. Ferner haben sich alle in der Vergangenheit angekündigten Vorhaben einer Gewerbenutzung an diesem Standort zerschlagen. (mehr …)

Verkehrskonzept Ost – Erst die Fakten, dann die Vorschläge

von: Christian Wiglow
Wirkliche Entlastung kann nur die Stärkung des ÖPNV bringen!
Die SPD wundert sich über die durch die CDU Veranstaltung zum Verkehrskonzept Ost losgetretene Diskussion. Dort wurde nach einer informellen Vorstellungsrunde bei der Verwaltung mit dem Gutachterbüro und den Fraktionen das Verkehrskonzept Ost vorgestellt, das noch nicht in eine Vorlage gegossen wurde und wohl auch noch nicht in allen Facetten final ist. Das ist schon eine etwas ungewöhnliche Vorgehensweise.

(mehr …)

Seilbahnpläne der CDU, charmante Idee, ABER ..

von: Christian Wiglow
 Aus Sicht der SPD sind die Pläne der CDU, eine Seilbahn vom Fernbahnhof am Flughafen nach Ratingen Mitte zu bauen, eine charmante Idee, aber mit einem ganz großen ABER.
Zum einen stellt sich der SPD die Frage, ob es nicht sinnvoller ist, zunächst alle Kräfte für die Optimierung der bestehenden Angebote im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) zu mobilisieren, bevor man sich auf neue Ideen kapriziert. Dazu gehören die Taktverdichtung auf der S-Bahn (hierzu gibt es schon einen von der SPD herbei geführten Ratsbeschluss), die Verbesserung der Busverbindungen und deren Anbindung an die S-Bahn und natürlich die Reaktivierung der Westbahn. Ebenso sollten in diesem Zusammenhang endlich die bestehenden Verkehrsprobleme gelöst werden (wie zum Beispiel in Ratingen Ost oder nach Lintorf), denn diese betreffen den ÖPNV genau wie den Individualverkehr!

(mehr …)

Fraktionssitzung

Montag, 05. November 2018

19.00 Uhr  –  SPD-Parteibüro

Düsseldorfer Straße 86

____________________________

Ortsverein

Sitzung Vorstand

Dienstag, 06. November 2018

19.00 Uhr – SPD-Parteibüro

Düsseldorfer Straße 86

 


AG 60 Plus

Donnerstag, 06. Dezember 2018

10.30 Uhr – SPD-Parteibüro

Düsseldorfer Straße 86


Jusos

Dienstag, 04. Oktober 2018

19.00 Uhr


SPD-Geschäftsstelle

Ralf Hoffmann

Telefon: 02102/ 22 999

info@spd-ratingen.de


Stimme für Vernunft
Stimme für Vernunft
AG60+ der SPD Ratingen

Jusos in der SPD Ratingen

Landtag
Elisabeth Müller-Witt MdL

Bundestag
Kerstin Griese

Europaparlament
Petra Kammerevert
Termine
Nov
5
Mo
19:00 Fraktionssitzung @ SPD-Parteibüro
Fraktionssitzung @ SPD-Parteibüro
Nov 5 um 19:00 – 20:30
 
Nov
30
Fr
19:00 Kerstin Griese trifft … Lars Kli... @ Bürgerhaus Frankenheim
Kerstin Griese trifft … Lars Kli... @ Bürgerhaus Frankenheim
Nov 30 um 19:00 – 20:30
Am Freitag, 30. November 2018, 19 Uhr, kommt SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zu „Kerstin Griese trifft …“ ins Bürgerhaus Ratingen (Marktplatz 1). Er ist Experte für netzpolitische Themen und Digitalisierung. Kerstin Griese sagt, dass der digitale Wandel[...]