Gut für Ratingen!

Mehr bezahlbarer Wohnraum in Ratingen!

Info-Veranstaltung am 30.06.2016, 30. Juni 2016 um 19.00 Uhr im Bürgerhaus Frankenheim
Wie kann mehr bezahlbarer Wohnraum in Ratingen geschaffen werden?

Seit Jahren ist bekannt, dass es in Ratingen viel zu wenig bezahlbaren Wohnraum gibt. Der Bestand an Sozialwohnungen ist von 1990 mit noch 6.798 auf nur noch 2.627 im Jahre 2014 bereits um über 60% zurückgegangen. Bis zum Jahre 2026 wird der Bestand um weitere 15% zurückgehen auf dann nur noch 2.225 Sozialwohnungen. Gleichzeitig steigt die Nachfrage, ohne dass es nennenswerte  Bautätigkeit für bezahlbaren Wohnraum gäbe.

Wir müssen in Ratingen endlich zu Ergebnissen kommen und mit den ersten Projekten anfangen“, meint dazu Christian Wiglow, SPD Fraktionsvorsitzender. „Wir haben auch kein Erkenntnisproblem, sondern ein Vollzugsproblem“.

Die Nachfragesituation auf dem allgemeinen Wohnungsmarkt, insbesondere im Segment bezahlbaren Wohnraums, ist in Ratingen nach wie vor problematisch, verstärkt gilt dieses für Sozialwohnungen und barrierefreien (bezahlbaren) Wohnraum. Der Rat der Stadt Ratingen hat dazu auf Antrag der SPD verschiedene Beschlüsse gefasst, deren Umsetzung aussteht.

Preisgünstiges und bezahlbares Wohnen ist das große Thema, in dem sich in Ratingen endlich etwas bewegen muss“, so Christian Wiglow, SPD Fraktionsvorsitzender. Ratingen müsse eine Stadt sein, in der alle Menschen leben können. Daher ist es höchste Zeit, dass sich auch in Ratingen endlich etwas tut.  Der Markt alleine wird es nicht richten. Ratingen braucht einen politischen Konsens und die Nutzung aller rechtlichen Möglichkeiten.

Sozialer Wohnungsbau scheitert nicht am Geld, denn dafür wird viel zu viel der Fördermittel ungenutzt zurückgegeben (mit steigender Tendenz bald die gesamte Summe, die in Ratingen hätte investiert werden können, wie die Zahlen des Kreises belegen: Die Fördermittel des Landes stehen für Mietwohnungsbau zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums, Eigentumsförderung und Bestandsförderung wie die Schaffung von Barrierefreiheit zur Verfügung. Davon wurden in 2013 noch nicht einmal 36% kreisweit abgerufen. In Ratingen faktisch nichts. Und die Folgejahre sehen kaum besser aus.

Da können Land und Bund noch so viele Förderprogramme auflegen, die immer attraktiver werden, wenn der Wille zur Umsetzung vor Ort fehlt.

Mit der nun endlich erstellten Vorlage 114/2016 kommt hoffentlich mehr Schwung als bisher in dieses wichtige Thema.

 

Dazu lädt die SPD für Donnerstag, 30. Juni 2016, um  19:00 Uhr ins  Bürgerhaus Frankenheim am Markt (Saal, 1. OG) ein.
Unter dem Titel „Wie kann mehr bezahlbarer Wohnraum in Ratingen geschaffen werden?“ stehen als fachkundige Diskussionspartner zur Verfügung:
  • Jochen Kral, Baudezernent Stadt Ratingen,
  • Volkmar Schnutenhaus, Geschäftsführer der Ratinger Wohnungsgenossenschaft (WOGERA) und
  • Jürgen Wördemann von der Wohnraumförderung Kreisverwaltung Mettmann.
Fraktionssitzung

Montag, 27. November 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86

Ortsverein

Sitzung Vorstand

Mittwoch, 06. Dezember 2017

19.00 Uhr

SPD-Parteibüro, Düsseldorfer Straße 86


SPD Geschäftsstelle

Ralf Hoffmann

Telefon: 02102 - 22 999

info@spd-ratingen.de


Stimme für Vernunft
Stimme für Vernunft

AG60+ der SPD Ratingen

Jusos in der SPD Ratingen

Elisabeth Müller-Witt MdL

Kerstin Griese

Petra Kammerevert
Termine

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.